Kreisverband Meppen

Beste Digitalprojekte im Emsland und in der Grafschaft Bentheim gesucht

Stegemann animiert zur Teilnahme am Wettbewerb „Digitale Orte im Land der Ideen“

Digitale Projekte auf dem Land sichtbar machen und ihre Köpfe dahinter ver-netzen – das sind die gemeinsamen Ziele bei dem Wettbewerb „Digitale Orte im Land der Ideen“. Bis zum 4. April 2022 können sich Projekte und Innovationen bewerben, die die Digitalisierung im ländlichen Raum erfolgreich voranbringen und nutzen. Der örtliche CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann unterstützt den Innovations-wettbewerb und animiert hiesige Projektträger zum Mitmachen.
Fotograf: Tobias Koch, Copyright Albert Stegemann (MdB)Fotograf: Tobias Koch, Copyright Albert Stegemann (MdB)

Beim Wettbewerb gesucht werden digitale Lösungen aus allen Bereichen des Lebens, die eine Vorbildwirkung haben wie beispielsweise ein virtueller Marktplatz für Lebens-mittel, ein Rathaus, welches seine Dienste digital anbietet, ein Dorf-Chat, der den Zu-sammenhalt vor Ort stärkt, ein digitales Gesundheitsangebot und vieles mehr.

„Viele Menschen denken beim Stichwort ‚Digitaler Wandel‘ zuerst an Ballungsräume und Großstädte. Dabei haben auch wir in unseren ländlichen Räumen ebenbürtige Projekte: Beispielweise kommt mir sofort die Aktion „Smarte.Land.Regionen“ in den Sinn. Hierbei handelt es sich um eine Bundesförderung zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse durch Daseinsvorsorge, welche das Emsland und die Grafschaft bei der Digitalisierung unterstützt. Auch die „Grafschafter Sportlichter“ des Kreissport-bunds leisten Außergewöhnliches in der motorischen Förderung von Kindern und Ju-gendlichen durch digitale Angebote“, findet Stegemann.

Bewerben können sich Projektverantwortliche aus Verwaltung, Wirtschaft, Politik im ländlichen Raum, Kunst- und Kultureinrichtungen, Universitäten, sozialen und kirchli-chen Einrichtungen, Initiativen, Vereinen, Verbänden, Genossenschaften und privaten Initiatoren. Weiterführende Informationen sind unter www.digitale-orte.de zu finden.

„Ich finde es gut, dass sich der Wettbewerb das Ziel nimmt, den digitalen Fortschritt fernab der Großstädte sichtbar zu machen. Auch deshalb würde ich mich freuen, wenn sich Projektträger aus dem Emsland oder aus der Grafschaft bewerben“, ruft Albert Stegemann zum Mitmachen auf.

Aus allen Einreichungen wählt eine Experten-Jury die zehn besten Projekte aus. Der Wettbewerb wird gemeinsam von der Initiative „Land der Ideen“, die von der Bundes-regierung und der deutschen Wirtschaft ins Leben gerufen wurde und der der Unter-nehmensgruppe Deutsche Glasfaser organisiert.