Kreisverband Meppen

Deutscher Bundestag vergibt „Medienpreis Parlament 2022“

Stegemann: „Tradition und Innovation in heimischer Medienlandschaft verankert“

Auch in diesem Jahr vergibt der Deutsche Bundestag den mit 5.000 Euro do-tierten „Medienpreis Parlament 2022“. Mit diesem Preis werden herausragende publi-zistische Leistungen ausgezeichnet, die parlamentarische Abläufe, Arbeitsweisen und Themen beschäftigen. Der örtliche CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann animiert politische Mediengestalterinnen und Mediengestalter aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim zu Bewerbungen für die Preisausschreibung.
Albert Stegemann (MdB), Fotograf Tobias Koch, Copyright Albert StegemannAlbert Stegemann (MdB), Fotograf Tobias Koch, Copyright Albert Stegemann
Eingereicht werden können journalistische Beiträge mit regionalem oder überregiona-lem Bezug, die in Online-Medien, im Rundfunk, Fernsehen oder Zeitungen erschienen sind. Dabei werden sowohl Einzel- als auch Gruppenbewerbungen berücksichtigt. Auch Vorschläge durch Dritte können eingerichtet werden. Der eingereichte Beitrag muss im letzten Kalenderjahr veröffentlicht worden sein. Einsendeschluss ist der 31. März 2022.

„Im Emsland und in der Grafschaft haben wir eine bewährte Tradition von unabhängi-ger Lokalpresse. Sowohl die Lingener und Meppener Tagespost als auch die Graf-schafter Nachrichten informieren besonders in aktuellen Zeiten sehr viele Menschen über das (welt-)politische Geschehen. Gleichzeitig freue ich mich darüber, dass ich immer wieder junge Journalistinnen und Journalisten kennenlerne, die ihre frischen und innovativen Ideen in die digitale Medienlandschaft einbringen“, so Stegemann über das mediale Angebot.

Der Deutsche Bundestag vergibt den Medienpreis Parlament bereits seit fast 30 Jah-ren. Die Bundestagspräsidentin Bärbel Bas wird den Preis im September 2022 verge-ben. Über die Verleihung des mit 5.000 Euro dotierten Preises entscheidet eine unab-hängige Fachjury bestehend aus Journalistinnen und Journalisten.

Bewerbungen müssen mit drei Exemplaren der auszuzeichnenden Arbeit und einem Lebenslauf der Autorin bzw. des Autors an den Deutschen Bundestag geschickt wer-den. „Ich würde mich freuen, wenn zahlreiche talentierte Bewerberinnen und Bewerber aus dem Emsland und Grafschaft Bentheim bei der Ausschreibung zu finden sind“, meint Albert Stegemann. Weitere Informationen sind unter www.bundestag.de/medi-enpreis zu finden.