Kreisverband Meppen

Stegemann fordert nationale Informationsarbeit für Lebensmittel

Union möchte nationale Marketing-Agentur aufbauen – „Wichtig für die Region“

Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion möchte Verbraucher mit Hilfe einer nationa-len Marketing-Agentur besser über Lebensmittel informieren und so mehr Wertschät-zung für die heimische Landwirtschaft erreichen. Das geht aus einem Antrag hervor, der am Freitag im Deutschen Bundestag diskutiert wurde. „Die Wertschätzung unserer Landwirtschaft, auch hier im Emsland und in der Grafschaft, steht und fällt mit seriösen Verbraucherinformation“, erklärt der Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann.
Albert Stegemann möchte mit Hilfe einer nationalen Marketing-Kampagne die Wertschätzung regionaler Lebensmittel auch aus dem Emsland und der Grafschaft erhöhen.  Fotograf: Tobias Koch, Copyright Albert StegemannAlbert Stegemann möchte mit Hilfe einer nationalen Marketing-Kampagne die Wertschätzung regionaler Lebensmittel auch aus dem Emsland und der Grafschaft erhöhen. Fotograf: Tobias Koch, Copyright Albert Stegemann
Der agrar- und ernährungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion unterstützt in diesem Zusammenhang auch ausdrücklich den Vorschlag von TV-Koch Steffen Henssler für ein Schulfach Kochen, worüber die Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ) jüngst berichtete.

Ziel des Antrags der Union sei eine qualitativ bessere und effizientere Information über hochwertige Lebensmittel in und aus Deutschland. Das stärke die Wettbewerbsfähigkeit der landwirtschaftlichen Betriebe und führe zu mehr Nachhaltigkeit, unter anderem durch kürzere Transportwege, so Albert Stegemann.

Die Mehrzahl der Landwirte hätte sich längst auf den Weg gemacht, öffnet die Hoftore und wirbt beispielsweise mit der Imagekampagne ‚Echt grün – Eure Landwirte‘ für ihre Arbeit. „Oft steht die Landwirtschaft jedoch im medialen Kreuzfeuer, nicht selten durch gezielte, landwirtschaftskritische Kampagnen. Hier bedarf es einer nationalen Kraftanstrengung“, findet der Abgeordnete.

Die Machbarkeit einer Marketingagentur ist vom Bundeslandwirtschaftsministerium im letzten Jahr geprüft worden. „Eine nationale Agentur ist rechtlich möglich – und dringend erforderlich. Die neue Bundesregierung müsse das Thema zügig anpacken. Denn konventionelle und ökologische Betriebe erzeugen gleichermaßen hochwertige Lebensmittel und gehen verantwortungsvoll mit den natürlichen Ressourcen um. Darüber gilt es zu informieren und Wertschöpfungsketten als Ganzes zu betrachten“, fordert Stegemann.

Zugleich hebt der Abgeordnete die Bedeutung den internationalen Handel für das westliche Niedersachsen heraus. „Hochwertige Lebensmittel aus Deutschland sind weltweit gefragt. Die Land- und Ernährungswirtschaft verdient jeden dritten Euro im Export und stärkt damit die Wirtschaftskraft unserer Region“, unterstreicht der Bundes-tagsabgeordnete. Zudem tragen Agrarexporte dazu bei, dass Lebensmittel entsprechend der geschmacklichen Vorlieben der Verbraucher vollumfänglich verwertet wer-den können.