Kreisverband Meppen

Förderbank des Bundes mit Rekordinvestitionen in den Landkreis Emsland

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat im Jahr 2020 Privatpersonen, Betriebe und Kommunen im Landkreis Emsland mit historischen 790,8 Millionen Euro unterstützt. Wie die CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann mitteilt, wurden fast 5.500 Projekte gefördert.
Das Jahr 2020 war auch für die KfW außergewöhnlich. Die Corona-Hilfsprogramme haben das Geschäftsvolumen und die Förderzahlen auf einen Höchstwert steigen lassen – auch im Emsland. So nutzten alleine 276 Unternehmen die Corona-Kredite der Kfw. Emsländische Firmen erhielten dadurch Mittel in Höhe von fast 360 Millionen Euro.

Connemann macht deutlich: „Daran zeigt sich, dass die KfW einen wichtigen Beitrag zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Pandemie geleistet hat.“

Zudem profitierten alleine 653 Familien im Jahr 2020 vom Baukindergeld: Stattliche 14,2 Millionen Euro kamen ihnen aus den Töpfen der KfW zugute. Existenzgründer wurden mit rund 23 Millionen Euro unterstützt. Wohnungsmodernisierungen und Heizungsumstellungen wurden mit über 290 Millionen Euro gefördert. Insgesamt profitieren alleine im Emsland 4.937 private Kunden von Zusagen der KfW.

Connemann freut sich: „Das ist gut für Häuslebauer, Betriebe und das Klima.“