Neuigkeiten

11.09.2020, 10:24 Uhr | CDU KV Meppen
CDU Meppen für Albert Stegemann
Einstimmiges Votum des Kreisvorstandes – Parteitag unter besonderen Vorkehrungen
Albert Stegemann soll für die Bundestagswahl 2021 erneut für die CDU im Wahlkreis „Mittelems“ antreten. Dafür hat sich der Kreisvorstand in seiner jüngsten Sitzung einstimmig ausgesprochen, wie Kreisvorsitzender Holger Cosse erklärt. Die Nominierung findet auf der Wahlkreismitgliederversammlung am 24. September im Emslandsaal Kamp in Meppen statt. Zuvor veranstaltet der CDU Kreisverband Meppen eine Mitgliederversammlung mit Wahl der Delegierten für die Parteitage der Bundes-, Landes- und Bezirksebene.
Copyright: Deutscher Bundestag/Inga Haar
Meppen - Nach Angaben des Kreisverbandes stelle der Beschluss des Kreisvorstandes eine Empfehlung an die Mitglieder dar. Über die Nominierung des CDU-Kandidaten werde dann am 24. September in der Versammlung aller für den Bundestag wahlberechtigten CDU-Mitglieder im Wahlkreis Mittelems entschieden. Der Wahlkreis Mittelems besteht neben dem Landkreis Grafschaft Bentheim und dem Altkreis Lingen aus den Städten Meppen und Haselünne sowie der Gemeinde Geeste und der Samtgemeinde Herzlake.

Albert Stegemann ist 44 Jahre alt und gelernter Landwirtschaftsmeister. Er gehört seit September 2013 dem Deutschen Bundestag an und würde bei einer Wiederwahl in seine dritte Legislaturperiode starten. Bei der letzten Bundestagswahl erzielte er bundesweit das zweitbeste Erststimmenergebnis aller CDU-Kandidaten. Derzeit bekleidet Albert Stegemann das Amt des agrarpolitischen Sprechers der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. In dieser Funktion ist er Mitglied im Fraktionsvorstand.

Unmittelbar vor der Nominierung veranstaltet der CDU-Kreisverband Meppen eine Mitgliederversammlung. Nach dem Parteiengesetz sind bestimmte Wahlen nur in Präsenzversammlungen möglich und könnten nicht per Briefwahl oder in einer Videokonferenz vorgenommen werden. Dies betreffe auch die Wahl von Delegierten für die Parteitage der Bezirks-, Landes- und Bundesebene. Zudem seien Vertreter für das Gremium zu wählen, das über die Landesliste für die Bundestagswahl entscheide. Auf Beschluss des Kreisvorstandes solle der Parteitag im Übrigen auf das zwingend Notwendige reduziert werden.

„Wegen der geltenden Maßnahmen zu Eindämmung der Corona-Pandemie gelten in diesem Jahr besondere Voraussetzungen”, erklärt CDU-Kreisgeschäftsführer Heinz-Hermann Over. Die Versammlungen würden unter strikter Beachtung der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen durchgeführt. Daher werde jeder Teilnehmer einen eigenen Kugelschreiber erhalten. „Um die Planung zu erleichtern, bitten wir unsere Mitglieder sich ausnahmsweise vorher anzumelden und am Versammlungsort eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen“, appellieren Heinz-Hermann Over und Holger Cosse abschließend an die Mitwirkung der CDU-Mitglieder.

Nächste Termine

Weitere Termine