Neuigkeiten

07.04.2020, 10:20 Uhr | CDU KV Meppen
CDU Kreisverband Meppen bietet Unterstützung an
Auch beim CDU-Kreisverband Meppen ist die Corona-Krise allgegenwärtig. Wie in öffentlichen Einrichtungen und vielen Betrieben, wurden auch bei der CDU die Arbeitsabläufe und internen Prozesse ebenfalls neu geordnet. So habe in der letzten Woche erstmals eine Sitzung des Kreisvorstandes per Videokonferenz stattgefunden. „Gerade jetzt ist es uns besonders wichtig vor Ort für die Bürgerinnen und Bürger ansprechbar zu sein“ sagt Holger Cosse, Vorsitzender des CDU Kreisverbandes Meppen. „Gerade in der jetzigen Zeit, wo viele Menschen verunsichert sind und Unternehmen um ihre Existenz fürchten, sind wir als Ansprechpartner und Vermittler da.“
Meppen - Durch die Einschränkungen des öffentlichen Lebens werden einige Bereiche in besonderem Maße strapaziert. Das Gesundheitswesen wird bis an die Leistungsgrenze gehen müssen, viele Bereiche wie z.B. die Reise- und Touristikbranche sowie Gastronomie und Einzelhandel erleben massive Umsatzeinbußen, aber auch den Solo-Selbstständigen brechen die Aufträge weg. Aufgrund dieser Ausnahmesituation haben die Regierungen in Berlin und Hannover schnell und konsequent gehandelt und mehrere Sofortmaßnahmen auf den Weg gebracht. Die Bundesregierung hat unter anderem die Kriterien zum Kurzarbeitergeld vereinfacht, das unbürokratisch auch online beantragt werden kann. Auch der Kontakt zur Arbeitsagentur funktioniert telefonisch und muss erst später persönlich nachgeholt werden.

Die Niedersächsische Landesregierung hat ein eigenes Unterstützungspaket im Umfang von 4,4 Milliarden Euro auf den Weg gebracht, das auch schon vom Landtag beschlossen wurde. Für Kleinst- und Familienbetriebe gibt es eine Zuschussförderung, für Kleinbetriebe stellt die NBank Liquiditätshilfen bereit und der Bürgschaftsrahmen des Landes wurde von zwei auf drei Milliarden Euro erhöht. Weitere Informationen zu Wirtschaftsfragen sind auf den Internetseiten des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums (www.mw.niedersachsen.de) und der N-Bank (www.nbank.de) zu finden. Anfängliche technische Probleme seien schnell behoben worden.


„Wir sind unseren Abgeordneten und auch den zuständigen Ministern sehr dankbar, dass sie damit unbürokratische und schnelle Hilfe auf den Weg gebracht haben. Nun kommt es darauf an, dass diese Hilfe auch dort ankommt, wo sie am dringendsten benötigt wird“, so Holger Cosse. Dafür sei bereits eine Anpassung der Förderbedingungen vorgenommen worden. Zudem sei klargestellt worden, dass die Hilfen auch für landwirtschaftliche Betriebe gelten.

Die Zeichen der Solidarität in vielen Kommunen und örtlichen Gemeinschaften mache Mut. Besonders wichtig sei, in dieser Zeit die Schwachen in der Gesellschaft nicht aus dem Blick zu verlieren. Allen, die sich derzeit und das oftmals weit über die Grenzen des sonst üblichen hinaus im Beruf oder im Ehrenamt engagierten, gelte aufrichtiger Dank für ihren Dienst an der Allgemeinheit.

In der CDU selbst gebe es ebenfalls schon zahlreiche Initiativen. So habe die Frauen Union Haren schon vor zwei Wochen damit begonnen, Gesichtsmasken zu nähen und zu verteilen. Die Junge Union sei mit der Initiative www.die-einkaufshelden.de bundesweit aktiv. Vor Ort wolle die CDU den Menschen als Ansprechpartner und Bindeglied zur Seite stehen. Die Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann und Albert Stegemann und der Landtagsabgeordnete Bernd-Carsten Hiebing haben einen direkten Draht nach Berlin und Hannover. Mit Nachfragen kann man sich jederzeit an sie wenden, auch für unkomplizierte Hilfe. Die CDU in Niedersachsen hat außerdem unter https://cdu-niedersachsen.de/corona/ eine Sammlung von Notfallhotlines und Notfalllinks zusammengestellt.

Nächste Termine

Weitere Termine