Neuigkeiten

04.06.2018, 13:15 Uhr | CDU SV Meppen
CDU und FU Meppen besuchen Theatergemeinde e.V. Meppen
Meppener Theater eine Bereicherung für die Region
„Vorhang auf für einen Blick hinter die Kulissen“ lautete das Motto des Besuches von Vertretern des CDU Stadtverbands Meppen, des CDU Ortsverbands Meppen-Mitte und der Frauen Union Meppen bei der Theatergemeinde Meppen e.V.
Geschäftsführer der Theatergemeinde Meppen e.V., Arnold Terborg (1.v.l.n.r.) die Vertreter des CDU Stadtverbands Meppen und der Frauen Union (FU) um dem CDU-Vorsitzenden Arne Fillies (2.v.l.n.r) und die FU-Vorsitzenden Bernadette Hempelmann
Meppen - Arnold Terborg, Geschäftsführer der Theatergemeinde Meppen e.V., empfing die Gäste auf dem Theaterplatz vor dem Haupteingang. Mit von September bis Mai rund 50 Veranstaltungen aus den Bereichen Theater-, Comedy- und Konzertprogramm bietet die 1959 auf Initiative der Stadt Meppen und des Landkreis Emsland gegründete Theatergemeinde jedes Jahr über 17.000 Zuschauern ein vielfältiges und hochwertige Kulturprogramm. Die Theatergemeinde genieße einen guten Ruf weit über die Stadtgrenzen der Kreisstadt hinaus, so Terborg. Beim Rundgang im Backstagebereich der Bühne erläuterte Terborg, dass es in den letzten Jahren stets gelungen sei, national und international renommierte Künstlerinnen und Künstler zu verpflichten und dadurch die Menschen der Region am internationalen Kulturgeschehen teilhaben zu lassen. Dabei handle es sich in Meppen um ein Bespielhaus, dass heißt, es werde kein eigenes Ensemble vorgehalten, sondern Programme eingekauft. Auch ein Orchestergraben sei vorhanden, der bei Bedarf genutzt werden könne. Das ursprünglich 1958 erbaute Theater, das zwischenzeitlich um einen neuen Eingangsbereich erweitert und modernisiert wurde, verfügt über eine sogenannte Mittelbühne und aktuell 588 Plätze. Beeindruckt zeigten sich auf der Bühne die Vertreter der CDU über die gute Akkustik, die viele Produktionen ganz ohne Mikrofone ermögliche. Zur Buchung von Theaterstücken gehöre eine Vorlaufzeit von ca. 1,5 Jahren, wobei die technischen Anweisungen für die Produktionen oftmals erst 2-3 Wochen vor der Aufführung eingehen würden. Dann käme schon manchmal Eile auf, wenn kurzfrsitig noch weiteres Equipment, z.B. zur Ausleuchtung der Bühne, angemietet werden müsse, so der Geschäftsführer. Am Aufführungstag würden die Tourgruppen in der Regel schon mittags und nicht nur mit Requisiten, sondern auch mit verschiedensten Utensilien und Mobiliar wie Waschmaschinen und Trocknern anreisen, die ein „mobiles Leben“ für die Künsterinnen und Künstler ermöglichen. Anschließend wird mit den Vorbereitungen für den Abend begonnen. Im Keller stehen Ihnen dazu u.a. 5 Garderoben mit Schminktischen und Duschen zur Verfügung. Am Theaterabend selbst würden bis zu 16 Helfer neben dem Ensemble in der Organisation gebraucht, um eine Veranstaltung zu realisieren. Angekommen im Foyer schaute Terborg auch nach vorne. So habe Meppen einen schönen Theatervorplatz erhalten, bei dem in Zukunft nach Ende der Bauarbeiten am Krankenhaus der Blick direkt auf das Theater fallen würden. Auch wies er noch einmal darauf hin, dass das Parkhaus am Theater für Theaterbesucher umsonst sei und bald neue Behindertenparkplätze direkt vor dem Theater entstehen würden. Doch auch nach über 50 Jahren wolle man weiter an der Professionalisierung arbeiten. So werde das gastronomische Angebot ab der kommender Saison von einem Gastronom übernommen, der ein vielfältigeres Angebot bieten könne und auch den steigenden Erwartungen der Theaterbesucher gerecht werden könne. Schon heute sei es möglich, für die Pausen vorab Tische zu reservieren, an denen man mit anderen Besuchern über das jeweilige Programm ins Gespräch kommen könne. Für die Zukunft wünsche man sich noch Optimierungen im Innenraum. So wäre ein Windfang vor den Notausgängen im Parkett wünschenswert oder eine Kabine in der die Ton- und Lichttechniker wärend der Produktionen arbeiten könnten, sodass diese nicht mehr zwischen den Gästen im Zuschauerraum Platz nehmen müssten. Als eine wahre Bereicherung für die Region Meppen bezeichnete CDU-Stadtverbandsvorsitzender Arne Fillies die Theatergemeinde und das Angebot in Meppen: Das vielfältige Programm für Jung und Alt, steuere ein wesentliches Angebot zur Freizeitgestaltung bei und sei einer von mehreren Standortfaktoren, die eine Stadt wie Meppen für seine Bürgerinnen und Bürger attraktiv machen würden. So stehe die CDU auch in Zukunft zur Förderung von Kunst, Kultur und Bühnenkunst als einem Faktor für ein „lebenswertes Meppen“, so Fillies und die FU-Vorsitzende Bernadette Hempelmann unisono.

Nächste Termine

Weitere Termine